Der Körper schreit das aus… was der Mund nicht ausspricht!

Die Erkäl­tung „läuft“ wenn der Körper nicht weint.

Der Hals „(ver)stopft“ wenn du dein Leid nicht ausdrü­cken kannst.

Der Bauch „brennt“ wenn der Zorn es nicht schafft, raus­zu­kom­men.

Diabe­thes „greift an“ wenn die Einsam­keit wehtut.

Der Körper „nimmt zu“ wenn die Unzu­frie­den­heit bedrückt.

Das Kopf­weh „drückt“ wenn die Zwei­fel anwach­sen.

Das Herz „lässt nach“ wenn der Lebens­sinn erschöpft ist.

Quel­le: Orgonitos/​Happi­ness essen­ti­al